Magic Star´s From Eifelmaar

Welpenvergabe !

So sieht der Ablauf in unserer Zucht aus, wenn sie sich für einen Welpen daraus interessieren: Bitte nehmen sie zuerst einmal telefonisch Kontakt zu mir auf. Bei diesem unverbindlichen Erstgespräch, lassen sich schon im Vorfeld wesentliche Dinge klären und beide Seiten erhalten einen ersten Eindruck voneinander. Gern können wir dann einen Besuchstermin miteinander vereinbaren an dem Sie uns und unsere Babies kennenlernen können. Besuchen darf man uns gerne nach Terminabsprache, ab der fünften Lebenswoche unserer Welpen. ( Fotos zeigt Welpe in der fünften Woche)

( Fotos zeigt Welpe in der fünften Woche)

Die Entwicklung unserer Glücksbärchen ist uns sehr wichtig - daher vermeiden wir Reizüberflutungen und mittlerweile allzu frühe Besuche von wechselnden Interessenten. Ich finde es unsinnig , wenn die Besucher sich die Welpen noch mit geschlossenen Augen aussuchen sollen.

Fotos von gerade geborenen Welpen

Davon mal abgesehen , dass ich meinen Hündinnen niemals diesen Stress zumuten möchte. Fremde Menschen bedeuten in den ersten 2 Wochen Stress für die Hündin, auch dürfte niemals ein Welpenbesucher meine Welpen in den ersten 3 Wochen anfassen. Es gibt Züchter die legen einem schon 1-2 Tage alte Welpen in die Hände (Welpen gerade geboren, Augen und Ohren sind noch verschlossen )

(Welpen gerade geboren, Augen und Ohren sind noch verschlossen )

nur damit sie die Welpen schnell unter die Leute bringt. In meinen Augen unverantwortlich!!! Welpen können noch keine eigene Wärme bilden,

und brauchen die Nestwärme der Geschwister und der Mutter, ein Mensch der sie im Arm hält , kann diese Wärme nicht abgeben. Wenn jetzt ein Interessent einen 1-2 Tage alten Welpen in die Arme gedrückt bekommt,

Klar kann ich verstehen, dass man sie gern mal in den Händen halten möchte, aber die Vernunft sollte einem schon sagen, dass es nicht richtig ist. Diese Entscheidung ist nicht böse gemeint, sondern dient nur zum Schutz der Mama und ihrer Welpen. Ich denke, dass die meisten sich ihrer Verantwortung bewussten Züchter so denken.

Auch wäre mir die Gefahr , dass ein Mensch mit einen Magen-Darm Virus oder was auch immer für einem Virus ( es gibt ja unendlich viele, die vom Mensch auf die Haustiere übertragen werden können) die Kleinen anfasst und so einen ganzen Wurf anstecken kann, zu groß. Auch der eigentlich gut gemeinte Rat in vielen Büchern oder im Internet, sich mehrere Züchter anzuschauen, birgt die Gefahr von Erreger-Verschleppungen.

Wir machen keine Besuchstermine mehr für Besucher, die erstmal lediglich die Rasse kennenlernen möchten. Hier gibt es genügend Möglichkeiten auf Hundeaustellungen oder auch auf anderen Hunde-Veranstaltungen, wie zum Beispiel: Hundeschulen, Messen, Internetportale. Dort kann man dann auch die Rassen die einen sonst noch interessieren, in Natura erleben. Terminvergaben an Welpenbesucher die "eventuell irgendwann später" einen Tibet Terrier kaufen möchten, sind bei uns nicht mehr möglich. Besuchen Sie uns bitte nur, wenn der Wunsch nach einem vierbeinigen Mitbewohner bereits konkret, ausgereift und in der Familie besprochen wurde. Da wir gerade in der Welpenzeit einiges an Mehrarbeit leisten und auch ein privates Leben haben, können wir solche Anfragen leider nicht berücksichtigen. Uns ist es wichtiger: Die Zeit mit unseren Hunden und Welpen wie auch die Zeit mit ernsthaften Welpenbesuchern zu verbringen. Wir möchten die ernsthaften Interessenten näher kennenlernen und denen gern gewissenhaft ihre Fragen beantworten. Unser Heim ist kein Ausflugsziel für Familien mit Kindern, die bislang oftmals den Besuch beim Züchter mit einen Zoobesuch verwechselten :-))

(Welpen 14 Tage alt)

Unsere Welpen werden im Schlafzimmer geboren, dort hat die Mama schon ein paar Tage vor der Geburt ihre nötige Ruhe. Meine Hündinnen zeigen mir an, wann es Zeit ist, mit ihnen nach oben ins Schlafzimmer zu gehen. Wenn die Welpen angekommen sind, bleibt die Mama mit ihren Kleinen noch 1-2 Tage im Schlafzimmer, erst wenn ich sehe, das alles OK mit Mama und den Kleinen ist, ziehen sie in ihren geschützen Welpenbereich ins Hundezimmer. So ist die Hundemama geschützt in ihren Bereich, aber auch mit ihren Hunderudel zusammen. Unsere Hunde gehen zwischendurch ( wenn wie einkaufen gehen, Arztbesuch usw...) in ihr Zimmer. Dort können sie sich ausruhen und entspannen. Ich habe ein ruhiges Gefühl, da ich weiß das sie dort nicht anstellen können. (Stromkabel anknabbern oder so ;-)

Unsere Hunde sind vollwertige Familienmitglieder und werden auch so behandelt. ( Kinder werden abends auch früher ins Bett geschickt, Eltern wollen auch mal Zeit für sich haben)

Wir schicken unsere Hunde ab 20:00 Uhr ins Zimmer. (Sie gehen Abends nach ihren letzten Gassigang , automatisch nach oben.) Auch ein Rudelführer braucht seinen Feierabend und möchte seine Couch oder Bett nicht ständig teilen ;-)

Unsere Welpen werden bei uns auf das mir möglichste sozialisiert, lernen alles an Haushaltsgeräuschen, Waschmaschine, Kaffeemaschine, Staubsauger usw kennen. Sie lernen bei uns verschiedene Untergründe draußen und drinnen kennen. Haben bei Abgabe jede Menge Menschen kennen gelernt, lernen sich unter dem restlichen Rudel ohne Ängste zu bewegen. Fahren 1-2 Mal im Auto mit. Werden von uns gebadet und auch schon mit der Bürste gekämmt. Wir versuchen auch schon unser möglichstes in der Stubenreinheit.

Nur geben wir keinen perfekt erzogenen, stubenreinen, durchschlafenden Welpen ab.Fotos von Dennis Schauer Welpenfotos Oktober 2017

Fotos von Dennis Schauer

Welpenfotos

Bitte überlegen sie sich vor dem Kauf, ob sie die Verantwortung für ihren Welpen tragen können. 

Aussagen wie diese…. 

Uns war nicht bewusst das es soviel Arbeit macht…..

wir können nicht mehr richtig schlafen…

er jammert… 

 Man muss mit einem Welpen genau wie mit einem Baby erst mal zusammen wachsen.   

 Ihr Baby würden sie ja auch nicht bei diesen Gründen einfach zurück schicken.
Auch ein Welpe ist ein Lebewesen, das die Welt nicht mehr versteht, wenn es zurück gebracht wird. 

Fakt ist….. 

Sie werden in den ersten Tagen oder Wochen, mindestens 1x nachts raus müssen….. 

Sie werden Pfützen und Würstchen wegputzen müssen…..

Sie werden den kleinen Zwerg erziehen müssen….

Er wird in den ersten Tagen auch mal jammern…. 

Sie müssen ihm beibringen, dass er auch mal alleine sein muss....

Sie sehen , sie tragen eine Menge Verantwortung, die übrigens schon beim reservieren ,ihres Lieblings beginnt.

In dem Moment in dem er auf der HP als reserviert erscheint, blockieren sie ihn für andere Interessenten.

Reservierungen …… wir reservieren Ihnen gern den gewünschten Welpen,

wenn sie zeitnah einen angebotenen Besuchstermin mit uns vereinbaren. 

Was wir nicht mehr machen: einen Welpen auf mehrere Wochen

ohne Anzahlung für einen Interessenten

reservieren und damit blockieren - oder - 

den vereinbarten Abgabetermin des  Welpen mit Anzahlung,

mehrere Wochen über den Abgabetermin hinaus aufschieben. 

Wir bitten hier um Verständnis. 

Wenn sie dann plötzlich absagen,

hat die Erfahrung gezeigt, dass die meisten jetzt leider denken,

der Welpe wäre nicht in Ordnung.

Leider ist es wirklich so….der Welpe hat jetzt einen Makel,

denn er war reserviert…. 

Leider ist das "denken" genauso ,

wenn ein Welpe nach ein paar Tagen zurück gebracht wird.

(Was ich nie verstehen werde...

warum man dann nicht die Geduld aufbringt,

ein Welpe ist wie ein Baby.

Keiner würde auf die Idee kommen sein Baby nach 3 Tagen wieder abzugeben.

Nur weil man nicht durch schlafen kann.)

(Welpen 10 Tage alt)

Er muss ja irgendwas haben, denn sonst hätte man ihn nicht zurück gebracht. Ja er hat in der Tat etwas, einen verantwortungslosen Besitzer gefunden, einen der sich nicht vorher überlegt hat, ob er die Verantwortung für einen Welpen übernehmen kann. Ich hoffe sie finden ,diese Worte nicht zu hart.... Aber in jedem unserer Welpen , steckt Herzblut von uns. Wir möchten nur das Beste für unsere Zwerge. Wenn sie diese Worte nicht abschreckt, dann sind sie jederzeit bei uns "Herzlich Willkommen

Unser Hundezimmer 

Fotoshow

Ab der 3.-4.Woche, je nachdem wie munter der Nachwuchs nun ist ,
 ziehen die Mama und ihre Welpen ins Wohnzimmer.
Dazu wird bei uns im Wohnzimmer ein Welpenauslauf aufgebaut, mit direktem Anschluss an die Terrassentür.
Dort können die Welpen dann ab der 5. Woche auf einer Rampe nach draußen gelangen.
Ihnen steht zum erkunden die Terrasse mit angrenzendem Welpenauslauf zur Verfügung.

Welpenauslauf

Auch das Toben im Garten und im Auslauf der Großen

steht ihnen ab der 7.-8. Woche zur Verfügung.

Dort lernen sie die anderen Rudelmitglieder kennen, und werden freundlich begrüßt.

Kleine Frechdachse,

denen die nötige Portion Respekt fehlt, werden dann schon mal zurecht gewiesen.

Das sind Erfahrungen, die sie für ihr Leben in der großen weiten Welt sammeln.

Natürlich ist immer ein Familienmitglied dabei, wenn sie miteinander spielen dürfen.

Rudelbegegnung

atürlich dürfen sie auch unsere Wohnung erkunden. Aber immer im gesicherten Rahmen. Nur wenn wir einkaufen gehen, mal keiner da ist auf die Kleinen aufzupassen, müssen unsere Zwerge in den Welpenauslauf im Wohnzimmer. Nur da weiß ich, dass ihnen nichts passieren kann, es gibt dort keine Kabel, sie können auf nichts klettern und runterfallen. Alles ist schön gesichert. Aus Erfahrungen lernt man!!! Leider habe ich bei meinem ersten Wurf die Erfahrung gemacht, dass ich dachte die 5 Wochen alten Welpen wären im Wohnzimmer sicher, und ich schnell ( ca. 30 Minuten) einkaufen gehen kann. Nun ja , ich habe nicht bedacht, dass die Mama auf die Idee kommen könnte, ihre Kleinen aus der Wurfkiste raus zu locken, um sie dann mit auf ihren Lieblingsplatz ( Couch) zu nehmen. So verlor ich leider einen Welpen, als die Mama mit ihm auf die Couch sprang. Leider brach sie ihm dabei das Genick an, sodass ich ihn erlösen lassen musste. Was habe ich daraus gelernt??? Das man die Wohnung verlässt ,wenn die Welpen gesichert sind.

Alle schreien immer der Züchter soll den Hund zurück nehmen. Aber bin ich mal ehrlich! Wie denken sich das die Leute? Der Welpe wächst wohlbehütet beim Züchter auf, er kennt seine Geschwister ,die Mama und auch den Rest des Rudels. Er ist voll intrigiert , er lebt sein Leben beim Züchter so wie es ist. Alles ist ihm bekannt und vertraut. Keiner aus dem Rudel würde ihm etwas böses tut. Dann kommt der Tag , er wird von seiner Familie die lange mit viel Liebe auf ihn gewartet hat, abgeholt. Komischerweise macht sich darüber keiner einen Kopf. Für den Welpen bricht doch auch erst Mal seine Welt zusammen. Fremde Menschen sitzen mit ihm im Auto. ( Bei mir darf keiner seinen Welpen für die Fahrt in eine Box sperren). Er kommt in ein fremdes Haus an, keiner seiner Geschwister steht ihm bei. Er muss seinen Platz in seinem Menschenrudel erst mal suchen. Viele denken es wäre einfach, sind sich aber ihrer Aufgabe gar nicht gewachsen. Sie denken er ist noch ein Baby , aber bereits von diesem Moment an muss er in die richtige Bahn gelenkt werden. Sonst hat man schnell einen dominanten Hund, der sich als Chef vom Rudel aufführt. Was passiert dann ? Richtig er wird abgeschoben! Dann ruft man den Züchter an und will ihn zurück bringen, am besten Gestern als Morgen. Glück wenn es in den ersten 4 Wochen passiert ( meistens aber schon nach ein paar Tagen, fühlen sich viele ihrer Aufgabe,überfordert. Gut nimmt der Züchter seinen Schützling zurück… Aber wie läuft das ab? Mal aus der Sicht eines Rückgabe Welpen !!! Der Gute Mensch bringt ihn zurück, nörgelt dem Züchter einen vor. Der Züchter nimmt den Welpen und setzt ihn erst Mal in eine Box (die Schreierei ist groß). Leider kann der Züchter ihn nicht zu den anderen (eventuell hat der Züchter ja noch Geschwister von dem Welpen) setzen, er war ja schon einige Zeit weg und kann ja irgendwas ins Haus einschleppen. Der Züchter geht dann erst Mal zum Tierarzt und lässt ihn untersuchen, er bekommt eine Entwurmung und den Rat befolgend ( Veterinäramt) muss er ihn erst mal in Quarantäne setzen (Protest und Schreierei wird immer lauter) Nach 2-3 Tage setzt der Züchter ihn dann zurück zu seinen Geschwistern. Die den Eindringling dann noch ordentlich zurecht weisen. Er gehört schließlich nicht mehr dazu, ist fremd. Das bedeutet dann nur negative Erfahrung seit Beginn der Rückkehr für den Welpen. Wenn er wieder fest im Geschwisterrudel angekommen ist, nimmt sich der Züchter die Zeit und lässt ihn vom restlichen Rudel begrüßen. Aber auch da ,wird er erst Mal nur bedrängt, alle stürmen auf ihn zu, beschnüffeln ihn, der Rüde im Rudel ist dann am aufdringlichsten. Er zeigt sofort wer hier was zu sagen hat. Bei mir läuft es zwar immer friedlich ab, aber Welpenschutz haben nur die Welpen im Haus die hier sind, Ein Hund der das Haus verlässt gehört nicht mehr dazu,wenn er zurück kommt. Er riecht nicht mehr nach uns ;-) Nach etwa 3-4 Wochen wenn alles wieder in geordneten Bahnen läuft, wird der Welpe wieder vermittelt, und der ganze Stress für das arme Baby fängt von vorne an. Er wurde bereits einmal aus seinem gewohnten Leben gerissen, kam zurück und hatte erst mal Stress um wieder anzukommen und wird dann zum dritten Mal aus seinem gewohnten Leben gerissen und ist dann auch erstmal geschockt, weil er die Welt nicht mehr versteht. Je älter aber ein Welpe wird umso schwieriger wird das Ganze. Einen Rüden der bereits Geschlechtsreif ist, kann man nicht ohne Probleme zurück nehmen. Wäre es da nicht einfacher, wenn der kleine Knopf nicht zum Züchter zurück gebracht wird. Verantwortungsvoller von dem Besitzer wäre es auf jeden Fall. Normal kann er ja auf die Unterstützung des Züchters zählen. Aber leider eilt es dann und der langersehnte Welpe muss so schnell wie möglich weg. Denkt mal darüber nach....

Oft werde ich gefragt, “warum ist ein Hund mit Papieren eigentlich sooooo teuer?“ Kosten die Papiere soviel mehr? Die Antwort dazu lautet NEIN Die Papiere kosten je Welpe zwischen 12-25 Euro, dazu kommt dann noch die Wurfmeldung für das Zuchtbuchamt für den gesamten Wurf in Höhe von 10-15 Euro. Die Mitgliedschaft in einem Verein kostet auch nicht die Welt. Ca 15-60 Euro im Jahr. Was den Wert eines Welpen ausmacht ist das , was man kontrollierte Zucht nennt. Es gibt Auflagen von den Vereinen z.B. Die Untersuchungen…. Nur wenn diese Untersuchungen gemacht worden sind, werden in einem anständig geführten Verein die Papiere für den Wurf ausgestellt. Dazu kommt ein Zuchtwart zum Züchter, der den Wurf kontrolliert und abnimmt. Aber auch die anständige Aufzucht kostet einiges. Wir legen Wert auf gutes Futter, regelmäßiges entwurmen, Decktaxe, mehrmaliges fahren zum Deckrüden, Ausstellungen, Seminare sind alles Posten die Geld kosten. Artgerechte Aufzucht in der Wohnung, dazu gehören mehrere Kennels und Ausläufe in der Wohnung. Welpen sichere Ausläufe draußen und natürlich auch das Spielzeug das die Welpen kennenlernen. Diese Dinge werden regelmäßig erneuert. Man muss sich doch auch mal als Käufer fragen, was möchte ich??? Einen Welpen aus kontrollierter Zucht, oder einen vom Vermehrer?

In den letzten Jahren ist der Welpen Tourismus stark in Mode gekommen. So kündigen Welpen Touristen am Wochenende ihre Besuche an, um einfach Mal Welpen anschauen zugehen . Oftmals besuchen sie mehrere Züchter an einen Tag und können so unsichtbar für Alle, Krankheiten, Bakterien ,Würmer oder Giardien von A nach B schleppen . Es gibt Züchter die dadurch schon ganze Würfe verloren haben. Welpenbesuch ist Vertrauenssache, auf beiden Seiten. Deshalb dürfen uns Welpen Besucher erst in der fünften Woche besuchen.

Was ist ein Züchter???? Schon oft wurde ich am Telefon gefragt: „Sind sie Züchter?“ Wir wollen nämlich keinen Hund vom Züchter!! Was soll ich dazu sagen??? Ja sicher bin ich Züchter…Hobbyzüchter ;-) Mit sehr viel Herzblut, Liebe und Spaß an der Sache. Ich weiß nicht was so manchen Anrufern im Kopf herum spukt?? Jeder der Welpen anbietet, ist ein Züchter!!! Züchten fängt mit planen an: Jeder der Rassewelpen anbietet, hat ja genau diese Verpaarung geplant. Nur der Unterschied, liegt in der Verantwortung für die geplante Verpaarung. Bei der Verantwortung bewussten Verpaarung, wurden die Elterntiere auf die rassetypischen Erkrankungen untersucht. Und nur wen die ohne Befund sind, wird diese Verpaarung gewählt. Natürlich gibt es die Anbieter, die so tun als ob sie NICHT Züchter wäre. Aber wo haben die dann ihre Welpen her??? Gefunden?? Klapperstorch??? NEIN, wer reinrassig anbietet „IST ZÜCHTER!!“ Vom Gestzt her ,ist jeder Züchter, der einen Wurf plant und anbietet. Selbst wenn man einen Mischlingswurf, plant ...ist ein Züchter!!!! Der Unterschied liegt da aber auch bei den Untersuchungen, der andere verzichtet eben auf diese!! Die Entscheidung liegt natürlich bei Ihnen…. Will ich einen Welpen von einem Züchter, der sich Gedanken macht, oder von einem der nur mal so einen Wurf macht. Weil genau dieser sich denkt:“ ich tue der Hündin einen Gefallen, sie soll doch nur einmal Mama werde.“ Wie oft höre ich von diesen „ZÜCHTERN“ Ich wollte nur mal einen Wurf machen, dafür brauche ich doch keine Untersuchungen. Dazu sei gesagt, das ist absoluter Blödsinn! Ich denke dass die meisten Anrufer , die diese Frage stellen, denken, Züchter sind die, vor denen immer gewarnt wird. Nein das sind Hundehändler, die ihre Welpen irgendwo aufkaufen und wieder verkaufen. Diese Händler tun sich nicht die Arbeit an, die eine Welpenaufzucht so mitbringt. Oder eine gewerbliche Hundezucht, aber auch da gibt es Unterschiede. Es gibt die , die ihre Welpen ( diese werden auch bei ihnen geboren) mit genauso einer Liebe großziehen, wie die Hobbyzüchter. Und es gibt die gewerbliche Hundezucht , die nur auf Profit aus sind, aber auch die tun sich die Sache mit der Welpenaufzucht nicht an, sie besorgen lieber auf dem Ausländischen Markt, ihre billig Welpen.

Viele Interessenten kommen mit der Vorstellung, wir nehmen den Welpen der auf uns zuerst zukommt. Nur was machen wir, wenn genau dieser Welpe schon seine Familie gefunden hat? Wir trennen unsere Welpen nicht in vergeben oder noch frei. Lustig finde ich auch diese Aussage, wenn dann ein freier Welpe auf die Besucher zukommt, aber er dann eine Farbe hat, die nicht in das Schema passt. Ich weiß dass es Züchter gibt, die ordnen ihre Welpen den Käufern zu. Da kann man nicht aussuchen. Bei uns darf man das gern machen. Nur manchmal sollte man doch auf den Züchter hören, denn er kennt seine Welpen und erkennt, ob das ausgesuchte Tierchen in die Familie passt, oder eher nicht. Es gibt manchmal wirklich Welpen, die sich ihre Familien aussuchen. Vor Jahren hatte ich einen tollen goldzobel Rüden (2 Schwestern waren auch goldzobel) unter vielen schwarzen Geschwistern. Für ihn kamen viele Interessenten, nur er wollte keinen als neue Familie haben. Er verkroch sich, taute erst auf, wenn sie sich mit den anderen beschäftigten. Er kam dann auch und spielte mit ihnen. Dann kam jemand, die ihn unbedingt haben wollte, sie zeigte kein Interesse an seinen Geschwistern, sondern rief ihn immer zu sich. Er verkroch sich in die letzte Ecke, fing an zu zittern, erbrach. Der Interessent wollte dann am anderen Tag noch mal mit Partner kommen. Kaum war der Besuch weg, war der Welpe wieder putzmunter, spielt, zankte und futterte. Am anderen Tag, kamen sie. Er lief neugierig zu ihnen. Als sie ihn rief, fing er an zu zittern und war wieder krank ;-) Am Tag davor war ein schwarzer Rüde immer in die geöffnete Hand geklettert, auch dieses Mal, ging er immer wieder zu ihr hin. Selbst ihrem Partner viel dies auf. Nur sie wollte unbedingt den zobel. Der goldene Bube suchte sich seine Familie selbst aus. Es waren nur noch er und seine goldzobel Schwester hier. Morgens riefen zwei Interessenten hier an….. Der eine wollte unbedingt eine Hündin, der andere einen Rüden ;-) Es klingelte und in der Tür stand die Familie für die Hündin. Er lief zu ihnen hin, forderte sie zum spielen auf ;-) wollte auf den Arm, sie verliebten sich sofort in ihre vermeintliche Hündin. Traurig sahen sie mich an, als ich sagte , das wir da nun ein Problem hätten, es wäre der Rüde, den sie auf dem Arm hätten. Für ihn kämen gleich Interessenten. In den Moment klingelte es , ich öffnete und das letzte Mädel lief auf die Frau zu. Die rief gleich: „OH . das ist Liebe auf den ersten Blick.“ Ich nehme ihn. Als ich sie aufklärte, das es das Mädel wäre, war es ihr egal, sie wolle sie haben. Den Stein bei der anderen Familie habe ich poltern hören. ;-) Darum sollte man immer offen, auf die Welpen suche gehen, sich nicht auf Farbe oder Geschlecht versteifen. Wir Züchter können ja schon viel, aber auf die Bestimmung nach Farbe oder Geschlecht, können wir kein Einfluss nehmen. Naja und zurück schieben , wollen wir die vielleicht unerwünschte Farbe auch nicht. Ändern würde sich die Farbe ja dann auch nicht. Aber es gibt mittlerweile Züchter, die lassen sich auf Farbwünsche ein ;-) Oder laden die Besucher zu sich ein,um ihre wenige Tage alten Welpen zu verkaufen. Denen geht es nur um den Verkauf, sonst würden sie Ruhezeit die eine Mama gerade jetzt braucht, respektieren.

Noch eine kleine Bemerkung am Rande. Welpen sind in der ersten Besuchszeit noch kleine Babys, sie spielen nur kurz, schlafen viel. Deshalb sollte man nicht große Action erwarten. Manchmal hat der Welpe der gerade in der Ecke liegt und schläft , bei ihren Besuch kurz vorher getobt. Es ist immer Tagesform abhängig. Beim nächsten Besuch ist genau dieser der frechste von allen. Darum nicht enttäuscht sein, weil er müde ist und ihren Besuch verschläft. Da uns ja die Welpenbesucher fast immer nur am Wochenende besuchen, versuchen wir die Besuche so zu planen das die Welpen zwischen den einzelnen Besuchen noch etwas Ruhe haben. Daher wäre es schön wenn man sich an die vereinbarte Zeit hält, denn es möchte ja jeder die Chance haben die Welpen nicht nur müde zu erwischen. Die Welpen müssen ja auch mal was fressen, danach ihre Geschäfte erledigen. Komischerweise möchte kein Welpenbesucher ins Haus kommen und die Haufen sehen oder riechen ;-) Wenn so ein Wurf Welpen, es sind ja meistens mehrere auf einmal müssen und es in dem Moment klingelt...... Wie oft passiert es das die Besucher dann ganz entsetzt gucken, weil die Kleinen gerade in dem Moment ihren Drang sich zu entleeren, nachgehen. Wir haben leider noch nicht heraus gefunden wo der Knopf ist , das die Kleinen sich auf Kommando nur zu den Zeiten entleeren, wenn keine Besucher da sind. Verkneifen sollte man sich auch den Kommentar das stinkt aber, Wo geht es denn lang immer der Nase nach??? Ich denke wenn der Mensch auf dem stillen Örtchen sitzt, riecht es auch nicht unbedingt nach roten Rosen ;-)